Sie sind hier : Startseite →  Wissen & Technik→  Technik der Bildspeicher (neu)→  Technik des EVR Video 1969→  Der EVR Prospekt

Vorwort: Der EVR Prospekt von 1970

Es war schon großer Zufall, daß bei einem alten Fernsehprofi solch ein altes und unscheinbares Heftchen aus 1970 noch erhalten blieb. Diese Broschüre glänzt alleine durch die unkaputtbare dicke Pappe der beiden Außenhüllen. Alles Andere läßt ein gewisses Niveau vermissen.

Zumindest in Deutschland und den umliegenden Ländern hatte Grundig mit seinen Grundig Revues in mehrern Sprachen ganz einfach Maßstäbe gesetzt. Und das ging ja die ganzen 60er Jahre durch, hatte sich also herumgesprochen. Und dennoch wollten es die Engländer hier auf dem Festland probieren.

Im Rückblick war es die falsche Strategie, zu kleckern und nicht zu klotzen, denn das Produkt als Solches hatte schon seine Alleinstellungsmerkmale, jedenfalls zu seiner Zeit.

The EVR Equipment

Just as with a gramophone, the user of EVR has playback but not recording facilities. Necessary equipment: none
Any 625 line television receiver (no modification is necessary)

EVR telecartridges

Die Kassette mit dem 8,7mm Film

Each 7" diameter telecartridge contains up to one playing hour of professionally recorded black-and-white programme material on special 8,75 mm film. The EVR film is sealed in the telecartridge and is only released when locked within the mechanism of the EVR teleplayer. In this picture the cartridge has been specially opened to show the film leader.

An EVR teleplayer

Der Kassettenspieler

This compact playback unit (approximately 2O 1/4" x 18" x 8 1/2") reads the telecartridge film and produces an electronic signal identical to that transmitted in broadcast television.

Note: When first introduced the EVR system will provide for black-and-white picture reproduction from either monochrome or colourtelevision receivers. A colour version of the system is expected to be available approximately a year after the introduction of monochrome EVR.

Method of operation

Connection
The teleplayer is connected by coaxial cable to the required number of television receivers. Up to twelve receivers can be served by one teleplayer without amplification. With additional amplifica­tion there is no limit to the number.

Connection is into the aerial socket of a receiver (or video input, if fitted). A television receiver connected for EVR use can be switched instantly between "off air" and EVR reception and for either purpose is adjusted by its own controls.

Fitting a telecartridge in the teleplayer
A sealed telecartridge is placed in the well of the teleplayer and the lid closed to lock the mechanism.

Teleplayer Controls
Film threading is completely automatic on the operation of play button (A). Other primary controls are rapid forward wind (B), rapid reverse wind (C), still frame (D), track selection (E), and rewind (F).

Rapid forward and reverse controls are similar to those on a normal audio tape recorder. With the aid of the film position indicator (G) a viewer can use these controls to select any part of a programme for replay.

The still frame control is of exceptional importance as the EVR system allows a single picture frame to be held indefinitely without loss of quality or film damage. In still frame operation the programme can be moved slowly, frame by frame, backwards or forwards by use of the crawl control on the front of the player.

Track selection: the film format of the EVR black-and-white telecartridge is such that two parallel picture tracks, each with a separate sound stripe, are recorded across the 8,75 mm width of film. Both tracks are recorded in the same direction and the position of the track selector lever (E) determines which picture track is played. To see a complete telecartridge a viewer will play the first track, rewind (F), move the track selector lever (E) and play the second track. Each 30-minute track of a one-hour telecartridge can be rewound in less than 90 seconds. The track selector lever can be used at any time both in motion and still frame so that a viewer can select a sequence orframe from either track with a minimum of forward or reverse winding. More significantly, inter-track switching can be used for programmed learning.

EVR in its Prime Applications

Sound and vision produced by EVR are equal to high quality broadcast television reception. Fundamental advantages of EVR over a broadcast-only television system are: -

  • Programmes are displayed entirely at the choice and under the control of the viewer.
  • The picture can be stopped at any time and for any length of time without loss of quality.
  • Programmes can be wound forward rapidly or re-wound to identify or repeat a particular sequence.



Education and Training

The most important single benefit of EVR in educa­tion and training is the ease and convenience with which it can make any audio visual programme available for lesson preparation, teaching or revision at any time. In more specific terms the benefits are:

Television display
Rooms need no darkening; pupils can take notes; teachers remain in full control of the lesson. Any size of audience can be catered for in any shape orsize of rooms by appropriate siting of television receivers or monitor screens. EVR opens up an entirely new potential for television sets already available in educational establishments.

Robust, portable equipment
EVR can be taken to an audience whenever and wherever required.

Simple operation
The equipment can be operated easily, safely and without risk of damage by young pupils as well as by the teacher.

Still frame control
Any EVR programme can be stopped at any time and for any length of time for the detailed study of a single picture frame or sequence of frames. In education the study of charts, diagrams or move­ment can be made at the pace of the class and with the teacher's own commentary.

The capacity to stop and start an EVR programme at will enables the teacher to conduct and control a lesson in a far more effective way than is possible with broadcast television (off air or closed circuit) or projected film.

Fast forward and rewind controls
The selection of required passages from a pro­gramme and the ease with which they can be repeated is of great benefit in both the teaching and self-teaching situation.

Track selection control
This feature allows programme makers to embody programmed learning techniques in material prepared specifically for EVR use.

High-quality vision and sound
EVR reproduces pictures, diagrams, music and spo­ken language to thehighestteaching requirements.

Maintenance-free, long-life telecartridges

The sealed telecartridge with long-playing life is well suited to library use. It is also light and easy to distribute by post.

Robust, easily-manipulated teleplayer

The teleplayer is fully transistorised and has a specially developed long-life cathode ray tube. This ensures trouble-free operation and a life for the tube many times longer than for a lamp in an optical system and much longer than for the heads in a magnetic system.

Guaranteed compatibility
Any 50 field EVR cartridge can be played on any EVR 50 field teleplayer, irrespective of origin.

Sales Promotion, Publicity and Advertising

Many of the benefits cited for EVR in education and training apply also in this area, but with different emphasis. The prime benefit in promotion is the effectiveness of television display, combined with the flexibility of EVR equipment to present a programme to any audience, anywhere and at any time.

EVR is easily carried by a sales representative or demonstrator. It can be installed cheaply and in small spaces at exhibitions, in shops and offices, travel termini and waiting rooms, hotels, ships and aircraft, and any place where people congregate for entertainment or recreation.

The gradual establishment of EVR as a standard item of domestic equipment represents further, and extremely important, potential in the promotional area.

Technical Service Entertainment

A major technical service application for EVR is to provide installation, operating and maintenance instructions for complex equipment or materials.
Benefits are:-

The capacity of EVR to combine diagrams and charts for still frame viewing with explanatory and instructional motion picture sequences in a compact and easily portable form.

The convenience of television display mounted on or near the equipment concerned.

The low cost of multi-language presentation by changing the magnetic sound signal on the magnetic sound stripes.

The economy in time and manpower of using audio-visual explanatory techniques ratherthan personal visits by qualified men.

Data Storage and Retrieval

180.000 individual picture frames can be recorded on one 750 ft. telecartridge. Display definition is such that 100 printed words per frame can be read with ease on any normal receiver. Development work is in progress to extend the capabilities of EVR as a reference system by providing rapid identification and access features.

EVR adds completely free viewing choice to the established position of television as an entertain­ment medium. The Repeat and Still Frame capabilities offer a further dimension, particularly in the home enjoyment of sport, ballet and skilled movement of any kind.

Commercial Arrangements for the Introduction of EVR

The EVR Partnership at 1 Hanover Square, London, W.1, has the exclusive licence from CBS to market the EVR system throughout the world with the exception of the U.S.A. and Canada. The Partnership consists of CBS/EVR Inc. of New York, Imperial Chemical Industries Limited of London and CIBA (United Kingdom) Limited, also of London.

The main business of the EVR Partnership will be to provide processing facilities for the conversion of programme material in film orvideo tape form into EVR telecartridges. The first EVR processing factory, situated at Basildon some twenty-five miles east of London, will be in full commercial operation in 1 970. The Partnership will not itself manufacture teleplayers, but will license the manufacture and distribution to qualified com­panies throughout its territory. The first licensees of the Partnership will be producing teleplayers on a commercial scale in 1 970. Many of the largest owners and makers of films and television programmes are already preparing catalogues of the material that will be processed into tele-cartridges for them by the Partnership in time for the first commercial distribution of teleplayers.

An introductory catalogue of programme titles has been issued and is available on request. This will be followed in 1 970 by the first EVR order catalogue.

Equipment Data

Telecartridge
diameter: 7" (17-78cms)
depth: i" (1-27cms)
weight: 1 lb. maximum (=0,45 kilo)

film: 8,75 mm, unperforated, black-and-white film with two magnetic sound stripes. A black-and-white EVR programme is recorded on the film in two parallel picture tracks each with its separate sound stripe. Individual picture frames are 2,54mm x 3,3mm.

film capacity: 750 ft. (228-6 metres) maximum, giving one hour's playing time (30 minutes per track). Four alternative film lengths are also planned where a playing time of less than one hour is required. The total playing time using both tracks will be 48, 40, 30 and 20 minutes.

estimated playing life: the sealed telecartridge, automatic film threading, unperforated film played in continuous motion and protection of the film emulsion by a cushioning effect of the sound stripes both in play and when wound, contribute to a telecartridge life of up to 500 plays without significant deterioration.

Teleplayer

dimensions (prototype model): 20" x 18" x 8" (51,4cms x 45,7 cms x 21,6 cms)
weight: 30-40 lbs. (14-18 kilos)
design: telecartridge threading is completely automatic. Controls of the teleplayer have been described in the previous section
components: fully transistorised; long-life cathode ray tube
line rate: 15.625Hz. 625line
field rate: 50 Hz nominal with an interlaced signal
video output: 1V p-p into 75 ohms
RF output: double side-band with sound. Frequency as required, by pre-set adjustment
video frequency response: 5 MHz video band width within a 7MHz or 8MHz channel
sound frequency range: 50Hz to 10kHz ±3 dB signal/noise of picture signal: 35dB
signal/noise of sound: better than 40dB
film speed: 5 inches (12,7 cms) (50 frames) per second
fastforward, fast reverse: 100 inches (254 cms) per second
power consumption: 1 20 watts

The EVR Partnership
Vogue House
1 Hanover Square
LondonWIROJH
Telephoned-629 5666

Paper designed by ICI Publicity Services Department Printed In England by MCH Ltd London 1420 2Ed/6/24/270

Da kommt doch noch etwas, da liegt ein Inlet drinnen:

Innen drinnen auf damals fast unbekanntem wenig farbenfrohem Recycling Papier gedruckt, die deutsche und französische Fassung. Na ja, die braucht man vielleicht doch. Wenn Sie (wie der Autor gr) in den 80ern mal in Brighton an der Ufer-Promenade saßen und alten Engländern mühsam zuhörten (wegen des ungewohnten Dialektes), dann sprachen die davon, auch mal wieder dort drüben auf die Inseln zu "gehen". Später hatte ich mich schlau gemacht, denn die kleinen (englischen) Inselchen sind ja viel weiter südlich, die können doch nicht etwa Calais gemeint haben oder ?

Doch, sie hatten den Besuch des Festlandeuropas als "going on the islands" bezeichnet. Für sie war Festland eben nur ihr Großbrittannien. Und genauso sieht das Prospekt des EVR aus.

Bedienung

Verbindung
Das EVR-Kassetten-Gerät wird mit einem Kabel an die gewünschte Anzahl von TV-Geräten angeschlossen. Bis zu 12 Empfänger können von einem EVR-Kassetten-Gerät ohne Verstärker bedient werden. Wenn ein Verstärker benutzt wird, ist die Anzahl der TV-Empfänger unbegrenzt. Die Verbindung geschieht über die Antennenbuchse des TV-Gerätes. Ist er mit dem EVR-Kassetten-Gerät verbunden, so kann jederzeit vom EVR-Programm auf ein normales Fernsehprogramm umgeschaltet werden.

Einlegen der Kassette in das Abspielgerät
Eine verschlossene Kassette wird einfach in das Gerät eingelegt und der Deckel wird geschlossen, um den Mechanismus zu verriegeln.

Bedienungstasten
Die Einspulung des Films geschieht automatisch mit Druck auf die"play"-Taste (A). Weitere Bedienungstasten sind der schnelle Vorlauf (B), schneller Rücklauf (C), Standbild (D), Spurwahl (E) und Rückspulung (F). Die Tasten für den schnellen Vor- und Rücklauf sind ähnlich denen eines herkömmlichen Tonbandgerätes. Mit Hilfe des Zählwerkes (G) kann der Zuschauer sich jeden Teil des Programmes aussuchen und beliebig oft wiederholen. Die Standbildtaste ist von hervorragender Bedeutung, da das EVR-System es ermöglicht, ein Einzelbild unbegrenzt lange ohne Qualitäts­verlust oder Filmbeschädigung zu betrachten. Es ist auch möglich, Bild für Bild einzeln zu betrachten. Dies kann vorwärts oder rückwärts geschehen. Der vorn am Gerät befindliche Knopf wird dazu in die gewünschte Richtung gedreht.

Spurauswahl: Das Format des EVR schwarz/weiß Filmes ist so beschaffen, daß zwei parallele Bildspuren mit je einer Tonspur nebeneinander liegen. Der Film ist insgesamt nur 8,75 mm breit. Beide Spuren sind in der gleichen Richtung aufkopiert und die Spurwahltaste (E) bestimmt, welche Spur abgespielt wird. Um die gesamte Kassette zu betrachten, spielt der Zuschauer erst eine Spur ab, spult zurück (Taste F), drückt die Spurwahltaste und spielt die zweite Spur ab. Jede 30 Minuten-Spur einer einstündigen Kassette kann in weniger als 90 Sekunden zurückgespult werden. Die Spurwahltaste kann jederzeit benutzt werden, während des Abspielens oder beim Standbild. Dadurch ist ein wesentlicher Vorteil für Kassetten mit programmierter Instruktion erreicht.

Erziehung und Training

Der bedeutendste Einzelvorteil des EVR-Systems im Bereich der Erziehung und des Trainings ist die Leichtigkeit und die Bequemlichkeit mit der es jedes audiovisuelle Programm für Lektionsvorbereitungen, Unterricht oder Wiederholungen verfügbar machen kann. Etwas ausführ­licher gesagt:

Fernsehvorführung
Die Räume brauchen keine Verdunklung: Schüler können Notizen machen und Lehrer haben volle Kontrolle über den Unterricht. Für jede Anzahl von Zuschauern in jedem Raum, gleich welcher Größe, können durch entsprechendes Auf­stellen von TV-Geräten EVR-Programme abgespielt werden. EVR eröffnet damit ein völlig neues Anwendungsgebiet für jene TV-Geräte, die bereits in Schulen und Ausbildungs­stätten vorhanden sind.

Robuste, transportable Ausrüstung
Das EVR-System kann zum Publikum transportiert werden, wo und wann immer es erwünscht ist.

Einfache Handhabung
Das EVR-Kassetten-Gerät kann leicht und sicher und ohne das Risiko der Beschädigung bedient werden.

Standbildprojektion
Jedes EVR-Programm kann zu jeder Zeit und für unbe­grenzte Dauer zum detaillierten Studium eines Einzelbildes oder einer Bildfolge angehalten werden. Im Ausbildungs­bereich kann somit das Studium von Tabellen, Diagrammen oder Filmen dem Lerntempo der Teilnehmer angepaßt und mit einem eigenen Kommentar des Lehrers durchgeführt werden.
Die Möglichkeit, ein EVR-Programm anzuhalten und nach gewisser Zeit weiterlaufen zu lassen, befähigt den Lehrer, einen weitaus wirksameren Unterricht abzuhalten, als das mit Schulfernsehprogrammen oder herkömmlichen Filmen möglich ist.

Schneller Vor- und Rücklauf
Die Auswahl von gewünschten Programmpassagen und die Leichtigkeit, mit der sie wiederholt werden können, stellt für das Lehren, wie auch das Selbstlernen einen großen Nutzen dar.

Spurauswahl
Diese Besonderheit erlaubt es den Programmherstellern, programmierte Instruktionen speziell für das EVR-System zu entwickeln.

Hohe Qualität von Bild und Ton
Das EVR-System gibt Bilder, Diagramme, Musik und Sprache in einer den höchsten Lehranforderungen ent­sprechenden Qualität wieder.

Wartungsfreie, langlebige Kassetten
Die staubfrei verschlossene EVR-Kassette mit langlebiger Spieldauer ist für den Bibliotheksgebrauch sehr gut geeignet. Sie kann auch leicht und einfach mit der Post verschickt werden.

Robustes, leicht zu handhabendes Kassetten-Gerät
Das EVR-Kassetten-Gerät ist voll transistorisiert und hat
eine speziell entwickelte langlebige Kathoden-Strahl­röhre. Dies garantiert eine störungsfreie Handhabung und eine Lebensdauer für die Röhre, die die von optischen Projektionslampen und Magnetbandköpfen weit übersteigt.
Garantierte Austauschbarkeit

Eine EVR-Kassette kann in jedem EVR-Kassetten-Gerät abgespielt werden; dabei ist es gleichgültig aus welchem Land das Kassetten-Gerät kommt.

Verkaufsförderung, Publicity, Werbung

Viele der Vorzüge, die für das EVR-System im Bereich der Erziehung und Ausbildung angeführt wurden, treffen auch für diesen Sektor zu, wenn auch mit unterschiedlicher Betonung. Der Hauptvorteil für die Werbung ist die Wirk­samkeit des Fernsehens überhaupt, kombiniert mit der Beweglichkeit des EVR-Systems, ein Programm zu jeder Zeit und überall jeder Zahl von Zuschauern vorzuführen. EVR kann leicht von einem Vertreter oder Vorführer getragen werden. Es kann billig und in kleinen Räumen, auf Ausstel­lungen, in Läden und Büros, in Bahnhöfen und Wartehallen, Hotels, auf Schiffen und in Flugzeugen und auf jedem Platz, wo Menschen zur Unterhaltung oder Erholung zusammenkommen, installiert werden. Die stufenweise Einführung des EVR-Systems als ein Standard-Haushalts-Artikel vermittelt weiterhin alle Mög­lichkeiten auf dem Werbungssektor.

Technischer Dienst

Für die Anwendung des EVR-Systems im technischen Bereich gibt es ein bedeutendes Argument: Es können Anweisungen für Installierungen, Handhabung und War­tung von komplizierten Geräten und Materialien gegeben werden.

Vorzüge sind:
Die Fähigkeit des EVR-Systems, Diagramme und Tabellen im Standbild mit erläuternden Bewegungsabläufen in zusammengefaßter und leicht tragbarer Form zu kom­binieren.
Der Vorteil, daß das EVR-System unmittelbar am gewünsch­ten Platz installiert werden kann.
Der niedrige Kostenaufwand bei mehrsprachigen Darstel­lungen durch das Wechseln der magnetischen Tonspur. Die Einsparung von Zeit und Arbeitskraft beim Gebrauch von audiovisuellen Erklärungsmethoden gegenüber dem persönlichen Besuch von Spezialisten.

Unterhaltung

EVR befreit den Fernsehenthusiasten von jeder Zeitge­bundenheit. Wiederholungsmöglichkeit und Standbild­schaltung verleihen dem Vergnügen, besonders im eigenen Heim, Sport, Ballett und kunstvolle Bewegungen aller Art zu beobachten, eine neue Dimension.

Geschäftliche Übereinkommen zur Einführung des
EVR-Systems

Die EVR-Partnership am Hanover Square in London hat die ausschließliche Lizenz von CBS, das EVR-System in der ganzen Welt zu vertreiben, mit Ausnahme der USA und Kanada. Die Gesellschaft besteht aus CBS/EVR Inc. New York, Imperial Chemical Industries Ltd, London und CIBA (United Kingdom) Ltd, London.

Die Hauptaufgabe der EVR-Partnership ist es, eine Kopier­anstalt zu errichten und zu betreiben, um das Programm-Material von Film oder Videoband auf EVR-Kassetten umzukopieren. Das erste EVR-Kopierwerk in Basildon, 40 km östlich von London, wird Mitte 1970 seine Arbeit aufnehmen. Die Partnership wird selber keine EVR-Kassetten-Geräte herstellen, sondern Herstellungs- und Vertriebslizenzen an geeignete Unternehmen erteilen.

Der erste Lizenznehmer der Partnership wird EVR-Kassetten-Geräte serienmäßig noch in diesem Jahre herstellen. Viele Besitzer und Hersteller von Filmen und Fernseh­programmen sind bereits dabei, Kataloge mit den Titeln herzustellen, die von der Partnership in EVR-Kassetten umkopiert werden sollen.

Ein Einführungskatalog ist bereits erschienen. Ein EVR-Bestell-Katalog wird in Kürze folgen.

Technische Daten

EVR-Kassette
Durchmesser: 17,78 cm Tiefe: 1,27 cm Gewicht: 450 Gramm
Film: 8,75 mm, ohne Perforation, mit zwei Magnetton­spuren.
Ein schwarz/weiß EVR-Programm wird in zwei parallelen Bildspuren mit je einer Tonspur aufgezeichnet. Einzel­bildabmessung 2,54 mm x 3,3 mm. Fassungsvermögen: 229 m Film maximal, das bedeutet eine Stunde Spieldauer (30 Minuten pro Spur). Vier weitere Filmlänge sind geplant für Bereiche, in denen weniger als eine Stunde Spieldauer erforderlich ist. Ihre Gesamtspieldauer wird 48, 40, 30 und 20 Minuten betragen.
Lebensdauer: Die staubsicherverschlossene EVR-Kassette mit automatischer Einfädelung, unperforiertem Film, kann ohne Beschädigung bis zu 500mal abgespielt werden.

EVR-Kassetten-Gerät
Abmessungen (Prototyp) 51,4 x 45,7 x 21,6 cm Gewicht: 14 bis 18 kg
Die Filmeinfädelung erfolgt vollautomatisch. Die Bedie­nungstasten wurden bereits erläutert. Voll transistorisiert; langlebige Kathodenstrahlröhre. Zeilenfrequenz: 15 625 Hz, 625 Zeilen Bildwechselfrequenz: 50 Hz (interlace Prinzip) Video-Ausgang : 0,1 V ss, 75 Ohm
HF-Ausgang: 2-Seiten Bandverfahren mit Ton, HF-Kanal nach Wahl
Bildsignal: 5 MHz Bildbandbreite innerhalb eines 7 oder 8 MHz-Kanals
Tonfrequenzumfang: von 50 bis 10 000 Hz ± 3 dB Störabstand Bildsignal: 35 dB Störabstand Tonsignal: besser als 40 dB Transportgeschwindigkeit: 1 2,7 cm (50 Halbbilder) pro sec. Schneller Vorlauf, schneller Rücklauf: 254 cm pro sec. Leistungsaufnahme: 120 Watt

Printed at The Kynoch Press, Birmingham, England

- Werbung Dezent -
Zur Startseite - © 2007 / 2016 - Deutsches Fernsehmuseum Wiesbaden - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Privatsphäre - Redaktions-Telefon - Flohmarkt -
Bitte einfach nur lächeln: Diese Seiten sind garantiert RDE / IPW zertifiziert und für Leser von 5 bis 108 Jahren freigegeben - kostenlos natürlich.